Die DSGVO – ein Schreckgespenst?

Sie steht bei vielen Unternehmen aktuell ganz oben auf der Tagesordnung: die DSGVO. Die neue Datenschutz-Grundverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft und verschafft den EU-Bürgern mehr Rechte im Umgang mit ihren persönlichen Daten.

Die meisten Firmen haben sich mittlerweile intensiv mit dem Thema beschäftigt und entsprechend ihre Prozesse angepasst. Für diejenigen, die noch nicht begonnen haben, ist allerhöchste Eisenbahn angesagt, denn die Umsetzung ist aufwändig und braucht Zeit. Wer ab Ende Mai gegen die Vorgaben der DSGVO verstösst, z.B. bei fehlender oder fehlerhafter Einholung von Einwilligungserklärungen, dem drohen Bussgelder von den Aufsichtsbehörden. Die allgemeine Hysterie ist also nicht unberechtigt.

Im Live-Talk mit Marcus Kosak, Country Manager Switzerland bei Siteimprove, sind wir der Frage nachgegangen, wie ein Unternehmen die DSGVO regelkonform umsetzen kann, damit es beispielsweise weiterhin eine Webseite oder einen Online-Shop betreiben kann.

Vier Schritte sind notwendig:

  1. Bestandsaufnahme: Welche persönlichen Daten liegen vor?
  2. Analyse: Wie werden die persönlichen Daten genutzt und verarbeitet?
  3. Sicherheit: Aufbau von Schutzmechanismen, um Missbrauch bei der Datenverarbeitung zu vermeiden
  4. Controlling: Dokumentation, Überwachung und Evaluation der Prozesse

Die Umsetzung der DSGVO ist zweifelsohne mit viel Arbeit verbunden, macht nicht besonders viel Spass und bereitet grosse Besorgnis. Aber die Vorteile liegen klar auf der Hand: Unternehmen können sich einen besseren Überblick über ihre Prozesse verschaffen, schneller ihre Daten identifizieren, veraltete Methoden optimieren, effizientere Arbeitsweisen etablieren, Transparenz schaffen und somit auch das Vertrauen ihrer Kunden stärken. Darüber hinaus sorgt die Verordnung aus globaler Sicht natürlich auch für einheitliche und infolgedessen auch einfachere Strukturen in der EU.

Daher lautet das Fazit von Marcus Kosak:

„Embrace the change! Es kommen immer wieder Veränderungen auf uns zu – Wir müssen nur das Beste daraus machen.“

In diesem Sinne: Nur keine Panik auf der DSGVO-Titanic!

P.s. Für all diejenigen, die den Live-Talk mit Marcus Kosak auf unserer Facebook-Seite verpasst haben: Hier geht’s zum Video.

Claudia Bühner
Claudia Bühner ist erfahrene Onlinemarketing-Expertin und kennt die Zutaten für eine starke Netzpräsenz. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Schweden technisch, konzeptionell und inhaltlich bei der gezielten Suchmaschinenoptimierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here