Online Marketing für Newbies

Es gibt immer noch zahlreiche Firmen, vor allem im KMU-Bereich, die mit Online Marketing bisher gar nicht und nur ganz wenig in Berührung kamen. Damit auch diese Unternehmen auf den rasenden Schnellzug der Digitalisierung aufspringen, gehen wir heute der Frage nach, wie der Anfang einer möglichst erfolgreichen Strategie im Online Marketing  aussehen kann.

Zuallererst müssen wir jedoch über den eigenen Ruf im World Wide Web reden. Habt ihr schon einmal nach euch selbst oder eurer Firma in einer Suchmaschine gesucht? Nein? Dann ist dies der erste Schritt. Findet heraus, ob und welche Informationen über euch und euer Unternehmen im Netz im Umlauf sind. Solltet ihr nichts oder nur gute Berichte finden, dann könnt ihr unbesorgt mit dem Online Marketing beginnen. Findet ihr jedoch schlechte Nachrichten oder reisserische Rezensionen, habt ihr das erste Problem gefunden, welches es zu lösen gilt – im Idealfall, bevor ihr mit einer Online Kampagne startet. Denn negative Rezensionen und Berichte haben grössere Wirkung auf Suchergebnisse als positive Nachrichten und neue Inhalte. Antwortet auf Rezensionen und Berichte öffentlich, besonnen und lösungsorientiert. Scharfes Zurückschiessen lohnt sich in der Regel nicht und bereitet meist nur noch mehr Probleme. Potenzielle Kunden, die sich eure Reputation im Internet anschauen, wissen, dass man es nie allen zu 100 Prozent recht machen kann, und bewerten euch stärker über eure Reaktion als auf die Kritik oder Probleme selbst.

Der Start in die Online Welt
Nachdem ihr nun wisst, wie das Internet aktuell über euch denkt und welche Probleme ihr eventuell angehen müsst, kommen wir nun zum Marketing an sich. Wir setzen hier einmal voraus, dass ihr schon eine Webseite bzw. einen Blog und eine entsprechende Domain besitzt. Welches sind die wirklich notwendigsten Dinge, die ein Unternehmen braucht, um erfolgreich in das Online Marketing einzusteigen?

Wir schlagen folgende Checkliste vor:

  • Erstellt ein Firmenprofil auf Facebook.
  • Erstellt ein Firmenprofil auf Xing und/oder LinkedIn.
  • Ladet alle euch bekannten Firmenkontakte auf eure neuen Profile ein.
  • Erstellt eine Liste aller relevanten Keywords, über die ihr im Netz gefunden werden möchtet.

Richtet diese Profile ein und füllt sie mit Inhalten über euer Unternehmen. Achtet dabei stets auf relevanten und neuen interessanten Content, um die Aufmerksamkeit eurer Kunden zu gewinnen und letztendlich eine gute Conversion Rate zu erzielen.

Achtung: Suchmaschinen sind mittlerweile richtig clever geworden und merken, ob Inhalte einfach von Wettbewerbern kopiert wurden oder selbst geschrieben sind. Einfach die „Über uns“-Seite der Firma B aus der Nachbarstadt zu kopieren und den Namen auszutauschen, würde eurer Platzierung in den Suchmaschinen schaden.

Im nächsten Schritt schreibt am besten regelmässig Beiträge für eure verschiedenen Profile und eure Webseite bzw. euren Blog. Ihr könnt dabei beispielsweise über Entwicklungen in der Branche und das Tagesgeschäft eurer Firma schreiben. Die Grundregel ist: Je mehr Inhalte ihr zu euren ausgewählten Schlagwörtern schafft, desto mehr Besucher werdet ihr anziehen und desto höher steht ihr in den Suchergebnissen.

Ein paar Tipps für mögliche Inhalte, die ihr relativ einfach erstellen könnt:

  • Erstellt eine „Über uns“-Seite auf eurer Webseite, in der ihr euch selbst und eure Firmenphilosophie präsentiert.
  • Beschreibt eure Produkte oder Dienstleistungen, am besten mit konkreten Beispielen.
  • Präsentiert auch euer „soziales“ Engagement und stellt eure Aktivitäten auf Social Media.
  • Folgt branchen- und themenrelevanten Firmen und Persönlichkeiten und nehmt an deren Diskussionen teil. So füllt ihr eure Social Media-Pinnwand nicht nur mit Inhalten, sondern seid auch in anderen Profilen sichtbar!

Solltet ihr selbst nicht genügend Inspiration haben, um regelmässig spannenden Content zu liefern, könntet ihr euch bei anderen Mitbewerbern umsehen, welche Inhalte sie auf ihren eigenen Kommunikationskanälen veröffentlichen. Aber bitte nichts direkt kopieren! Eine weitere Möglichkeit sind externe Texter, die Inhalte für euch verfassen.

Wichtig: Schreibt regelmässig und reagiert auf Trends und Kritik massvoll. Plant am besten jede Woche ein bis zwei Stunden Zeit ein, um zu prüfen, ob auf euren Profilen alles in Ordnung und aktuell ist.

Zusätzliche Fragen
Zum Schluss möchten wir euch noch ein paar Fragen mit auf den Weg geben, die euch zum Nachdenken anregen und bei der Arbeit helfen sollen:

  • Was ist eure Zielgruppe?
  • Wer ist euer idealer Kunde?
  • Warum sollten eure Kunden euch anstelle eines Mitbewerbers bevorzugen?
  • Was ist euer Leistungsversprechen?
  • Habt ihr einen Verkaufsprozess für Kunden, die über soziale Medien kommen? (Per E-Mail, Telefon, Nachrichten auf den sozialen Medien?)
  • Was war eure bisher erfolgreichste Online Werbemethode?

Damit sind wir am Ende unseres Einführungsartikels über Online Marketing angekommen. Wir freuen uns natürlich immer über Feedback, Fragen und Diskussionen in den Kommentaren. Was denkt ihr? Lasst es uns wissen!

 

Claudia Bühner
Claudia Bühner ist erfahrene Onlinemarketing-Expertin und kennt die Zutaten für eine starke Netzpräsenz. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Schweden technisch, konzeptionell und inhaltlich bei der gezielten Suchmaschinenoptimierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here