Wie die Blockchain-Technologie die Werbebranche verändern wird

Die Blockchain-Technologie ist revolutionär, soweit so gut. Was diese jetzt aber auch noch mit der Marketingbranche zu tun hat, das mag sich auf den ersten Blick nicht sofort erschliessen. Auf den zweiten wird allerdings deutlich, dass es einige Pain-Points gibt, die die Blockchain besser lösen kann als bisherige Lösungen. Die Blockchain ist nämlich nicht nur Bitcoin und in der Welt der Finanzen anwendbar, sondern kann letztendlich in jedem Bereich, in dem Geld im Spiel ist, verwendet werden. Das sind über den Daumen gepeilt alle Branchen und Bereiche unserer Wirtschaft. Marketer werden also nicht darum herum kommen, ihre Marketingstrategien zu überdenken und an die Blockchain-Welt anzupassen. Denn wir stehen vor einer ähnlichen tiefgreifenden Veränderung im digitalen Marketing wie mit dem Aufkommen des Internets.

5 Neuerungen, die mit der Blockchain im Marketing Einzug halten werden

(1) Die Überprüfung der Ad-Delivery wird einfacher.

Mit der Blockchain wird es möglich, einen Tracker in die jeweilige Anzeige zu integrieren. Diesen kann man dann unterbrechungsfrei verfolgen und genauen Aufschluss über Impressionen, die erreichte Zielgruppen und vorgenommenen Aktionen und Clicks erhalten. Die Abhängigkeit von Plattformen wie Google und Facebook wird dadurch stark verringert. Es entwickelt sich eine direktere Interaktion zwischen Anbieter und Konsumenten. Inhalte und Interaktionen können so spezifischer und besser auf das Kundenprofil ausgerichtet werden.

(2) Bezahlte Werbeplattformen könnten überflüssig werden.

Marketing ohne Mittelsmänner heisst, dass auf die grossen Werbeplattformen, wie Google und Facebook harte Zeiten zukommen werden. Die Kundendaten gehören zurzeit noch den beiden Werbegiganten. Im Internet, das auf Blockchain basiert, gehören die Daten der Internetnutzer allerdings wieder ihnen selbst. Ob und an wen sie diese verkaufen möchten, steht ihnen frei. Die Folge wäre ein Ende der Werbeplattformen und ein direkter Austausch zwischen Käufern und Werbenden.

(3) Die Kontrolle, ob Werbenachrichten stimmen, wird einfacher für die Kunden.

„Das meistverkaufte Produkt“ oder „Zu hundert Prozent biologisch angebaut“. So in etwa lauten die Werbeslogans von vielen Unternehmen. Ob das stimmt, ist für Kunden oft nicht direkt nachvollziehbar und so müssen sie der Marke oder der Empfehlung eines Freundes vertrauen. Mit der Blockchain kann der Kunde solche Behauptungen direkt überprüfen. Stellen wir uns einen einfachen QR-Code oder RFID-Chip vor. In diesem ist die ganze Supply Chain gespeichert und Kommentare und Reviews können nun sogar für die Bananen im Supermarkt abgegeben werden. Jedes Produkt, ob physisch oder digital, wird eine eindeutige Identität im Internet haben und somit eine noch nicht gekannte Transparenz ermöglichen.

(4) Loyalitätspunkte werden programmübergreifend austauschbar.

Mit der Blockchain-Technologie können Kunden ganz einfach Loyalitätspunkte aus dem Handel, Reisen oder Finanzen tauschen. Die Punkte werden um einiges wertvoller, denn sie sind nicht mehr Teil einer fragmentierten Punktewelt, sondern können unter Kunden zielgerichtet getauscht werden. Wenn ich also meine Punkte aus dem Supermarkt für meinen nächsten Flug anrechnen lassen möchte, wird dies mit Blockchain-Systemen möglich. Kreative Lösungen für neuartige Loyalitätsprogramme werden neue Mehrwerte für Kunden bringen.

(5) Smart Contracts mit Influencern

Verträge sind immer irgendwie kompliziert. Kleingedrucktes und rechtliche Feinheiten lesen sich die meisten Menschen sowieso nicht durch. Verträge tatsächlich durchzusetzen, ist ausserdem mit grossem Aufwand verbunden. Smart Contracts können hier Abhilfe schaffen. Diese sind nämlich eine als Code festgehaltene direkte Vereinbarung, die alle Absprachen, Aktionen und Transaktionen in der Blockchain speichert. Bei Erfüllung oder Nichterfüllung von vertraglich festgehaltenen Aspekten wird dieser automatisch ausgeführt. Ein Smart Contract mit einem Influencer könnte z. B. beinhalten, dass die Zahlung automatisch dann stattfindet, wenn 1’000 Views erreicht wurden. Das schafft Vertrauen ohne Mittelsmann auf beiden Seiten und kann grosse Automatisierungsvorteile bedeuten.

Die Potenziale sind riesig

Man sieht, dass sich einige spannende Veränderungen für das Marketing durch das Aufkommen der Blockchain-Technologie abzeichnen. Die vorgestellten Neuerungen sind nur einige von vielen weiteren Potenzialen, mit denen sich das Online Marketing in der Zukunft auseinandersetzen wird. Wichtig sind eine gesteigerte Transparenz und vor allem eine direktere Verbindung von Anbietern und Kunden, die womöglich sogar Branchenriesen wie Google und Facebook vor den Wegfall eines Grossteils ihres Werbegeschäfts stellen wird. Für die Werber wäre das zwar neu, aber nicht unbedingt von Nachteil.

Claudia Bühner
Claudia Bühner ist erfahrene Onlinemarketing-Expertin und kennt die Zutaten für eine starke Netzpräsenz. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Schweden technisch, konzeptionell und inhaltlich bei der gezielten Suchmaschinenoptimierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here