Welches ist das richtige Netzwerk für mein Unternehmen?

Die Frage ob man Social Media in die unternehmenseigene Marketingstrategie miteinbinden sollte, stellt sich mittlerweile nicht mehr. Jedes Unternehmen, das relevant auf dem Markt auftreten möchte, muss auf den verschiedenen Portalen aktiv sein.

Über 90% aller Marketing Fachleute geben an, dass Social Media ihnen dabei geholfen hat Unternehmen oder auch Einzelunternehmer besser im Markt zu positionieren.

Die Potentiale sind enorm, nur ist es nicht immer ganz einfach zu bestimmen welcher Social Media Kanal sich am besten für die eigenen Marketingstrategie eignet. Deshalb macht es Sinn sich zunächst auf die größten und populärsten Netzwerke zu fokussieren.

So triffst du die Auswahl für deine Social Media Marketing Kanäle

Zunächst einmal ist klar, dass es von Vorteil ist die Marketing Kanäle zu bedienen, die potentiell die meisten Kunden ansprechen können. Hier eignen sich natürlich die Netzwerke mit den meisten aktiven Nutzern. Das sind Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn und Pinterest.

Unter diesen gilt es die richtige Auswahl zu treffen, um deine Marketingziele bestmöglich erfüllen zu können.

Was sind deine Ziele?

Die Nutzung von Social Media hat viele Vorteile und kann für jedes einzelne Unternehmen ganz andere Gründe haben. Lege also fest warum du Social Media Marketing nutzen möchtest.

  • Den Service für Kunden erhöhen, indem du ihnen einen weiteren Kanal zur Verfügung stellst auf dem sie Fragen stellen, Feedback geben oder Beschwerden loswerden können.
  • Mit neuen potentiellen Kunden in Kontakt kommen, die möglicherweise Interesse an deinen Produkten und Leistungen haben
  • Mehr über die Bedürfnisse, Gewohnheiten und Erfahrungen deiner Kunden erfahren und damit letztendlich mehr Leads zu deiner Website und Verkäufe zu generieren

Welche Kanäle benutzen deine potentiellen Kunden bereits?

Im Social Media Marketing geht es vor allem darum in einen echten sozialen Kontakt mit deinen potentiellen Kunden zu kommen.

Um herauszufinden wo du deine Kunden am besten antreffen kannst, eignen sich Umfragen mit denen du genauere Einblicke in das Social Media Verhalten deiner Kunden gewinnen kannst.

Nicht jeder hat schon eine Kundenbasis bei der solche Umfragen Sinn machen würden. Dafür gibt es eine Vielzahl von Informationen durch andere statistische Erhebungen.

Die Social Media Plattformen selbst geben auch Aufschluss über die Nutzer, die sie verwenden. Facebook zum Beispiel, lässt dich deine Zielgruppe nach verschiedenen Variablen direkt zusammenstellen.

Wähle die passenden sozialen Netzwerke

Je nach Netzwerk eignen sich bestimmte Inhalte besser oder schlechter. Deswegen ist es wichtig für dich schon im Vorneherein festzulegen welche Art von Inhalten am besten zu deiner Marke passen.

Facebook

Das ist immer noch die größte Plattform mit der hauptsächlichen Nutzergruppe zwischen 25 und 54 Jahren. Facebook eignet sich vor allem für neue Leads und durch die sehr spezifischen Facebook Ads ein sehr differenziertes Ansprechen verschiedener Zielgruppen.

Es geht insbesondere darum die menschliche Seite deines Unternehmens hervorscheinen zu lassen und in einen authentischen Austausch zu treten.

Twitter

Hier geht es vor allem darum aktuell zu sein. Wenn du also mit besonders aktuellen Nachrichten und Ansichten zu bestimmten Themen bestechen kannst, eignet sich Twitter hervorragend.

Die meisten Nutzer von Twitter sind unter 50 Jahre und Inhalte, die leichtverdaulich und vor allem textfokussiert sind, funktionieren hier am besten.

Instagram

Das ist wohl das populärste soziale Netzwerk für die jüngeren Altersgruppen von 18 bis 29 Jahren. Hier ist ein stark visueller Fokus durch die vornehmliche Nutzung von Fotos und Videos gegeben.

Instagram ist sinnvoll, um eigene Produkte oder Leistungen und den darum entstehenden Lifestyle zu promoten.

LinkedIn

B2B Verbindungen sind der Hauptaspekt von LinkedIn. Nutzer sind in der Regel zwischen 30 und 49 Jahren alt. Hier kann das eigene Unternehmen als vertrauensvolle Informationsquelle zu branchenspezifischen Themen etabliert werden.

Es handelt sich um eine sehr fokussiertes Netzwerk, denn geschäftliche Verbindungen sind der Hauptaspekt. So eignet es sich vor allem für den professionellen Austausch und die Leadgenerierung.

Pinterest

Auf Pinterest geht es vor allem um Bilder. Diese Plattform eignet sich ganz besonders gut für Verkäufe, denn eine Großzahl der Nutzer ist auf der direkten Suche nach Produkten.

Frauen sind mit großem Abstand die Hauptnutzer dieses Portals. Wenn diese also in die eigene Zielgruppe passen, stellt Pinterest eine sehr passende Option dar. Essen, Innendesign, Mode, Reisen oder Hochzeiten sind besonders beliebte Themenbereiche.

Die Auswahl der geeigneten Social Media Kanäle für die eigene Strategie kann überfordernd wirken. Wenn aber die Inhalte und Ziele festgelegt sind, hast du gute Ansatzpunkte für die Auswahl welche Portale für den Einstieg, Fokus oder Ausbau deiner Marketingmaßnahmen sinnvoll sein könnten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here