Sprachassistenten im Vergleich – Wer macht das Rennen

Soviel ist klar – Sprachassistenten sind im Trend. Mittlerweile sind sie in einer Vielzahl technischer Geräte, wie Smartphones, Tablets, Laptops, Smart Speakern oder sogar Kühlschränken zu finden. Zugegebenermaßen sind Kühlschränke noch eher die Ausnahme aber in den nächsten Jahren werden mehr und mehr Geräte in der Lage sein mit Sprachbefehlen gesteuert zu werden.

Besonders interessant bei dieser Entwicklung ist der Umstand, dass je mehr Geräte mit Sprachassistenten- und Funktionen ausgestattet werden, desto mehr lernen diese dazu und können somit auch in anderen Geräten Anwendung finden oder noch besser funktionieren.

Ein sich selbstverstärkender Lernprozess findet auch heute schon statt, indem die Sprachassistenten Einzug in unseren Alltag halten. Denn durch jede stattfindende Interaktion wird die Kommunikation zwischen Menschen und den Smarttechnologien ausgebaut und verfeinert.

Das macht diese Technologie für die marktführenden Technologieunternehmen natürlich äußerst spannend. Welche der gegenwärtigen Sprachassistenten momentan das Feld anführen, wollen wir euch heute vorstellen.

Mobile First gilt auch für Sprachassistenten

Vor allem im Bereich der mobilen Endgeräte haben Sprachassistenten die größten Fortschritte in den letzten Jahren gemacht.

Der beliebteste Assistent ist hier immer noch Apples Siri, der davon profitiert der erste seiner Art gewesen zu sein. Der Google Assistant und Amazon’s Alexa nehmen die Plätze zwei und drei in der Beliebtheitsskala ein. Gefolgt von Samsungs Bixby und Microsofts Cortana, die aber weit abgeschlagen liegen.

Neben der Nutzung auf Smartphones bieten sich vor allem, die immer weiter verbreiteten Smart Speaker an, um eine Vielzahl von Befehlen bei der Mediennutzung und der Haushaltslogistik umzusetzen. Nicht weiter überraschend, sind auch hier die Smart Speaker der drei führenden Sprachassistenten besonders beliebt und fortgeschritten.

Die drei besten Sprachassistenten

Schauen wir uns einmal genauer an welche Sprachassistenten sich bewährt haben und was ihre Stärken sind.

Google Assistant

Der Google Assistant ist momentan am weitesten entwickelt und besticht durch eine hohe Intelligenz und Genauigkeit seiner Angaben und Befehlsausführungen. Er beantwortet Fragen am besten und am häufigsten richtig.

Außerdem kann der Google Home Speaker sogar zwei Befehle gleichzeitig verarbeiten, was Siri und Alexa noch nicht möglich ist.

Im Vergleich mit Amazons Alexa hinkt er allerdings noch ein wenig hinterher in Bezug auf die Bandbreite an möglichen Anwendungen. Eine Kernfunktion Alexas, die sogenannten Routinen werden aber auch bald für den Google Assistant möglich sein. Dann löst ein einzelner Sprachbefehl gleich eine Vielzahl von vorher festgelegten Aktionen aus. Ein an den Smart Speaker gerichtetes „Guten Morgen“ schaltet dann z.B. das Licht an, liest den Wetterbericht vor und spielt danach die Lieblingsmusik für den Morgen ab.

Amazons Alexa

Alexa macht sich vor allem gut darin einfachere Fragen und Aufgaben zu erledigen, wie z.B. Kalendereinträge oder Anrufe.

Den größten Vorteil im Vergleich zu seinen Konkurrenten hat Alexa in Bezug auf ihre „Skills“. Diese sind ähnlich wie Apps in der Lage die Funktionen des Assistenten zu erweitern. Mit diesen Skills lassen sich dann auch ganz einfach Taxis bestellen, Produkte gekauft oder eine geführte Meditation gestartet werden.

Die Kompatibilität mit anderen Endgeräten ist ein weiterer Aspekt, den Alexa am besten bewerkstelligt. Das macht ihn insbesondere für eine Smart-Home Umgebung interessant, in der mehrere Geräte untereinander kommunizieren müssen.

Apples Siri

Zwar der am meisten verwendete Sprachassistent aber nicht mehr der Beste. Wie bei Apple so üblich funktioniert Siri vor allem im Apple eigenen Ökosystem. Kompatibilität mit anderen Anbietern bleibt hier jedoch auf der Strecke.

Wer also schon Apple Produkte besitzt, kann auf Siri vertrauen und somit auf Apples ausgezeichnete Funktionalität zurückgreifen. Die Anwendungen sind weniger breit gefächert, funktionieren dafür aber besonders gut.

Ein weiterer Vorteil von Siri ist die Mehrsprachigkeit. Momentan werden bereits 20 verschiedene Sprachen vom mobilen Sprachassistenten bedient im Vergleich zu 8 von Google und Amazon. Der Homepod, Apples Smartspeaker, funktioniert allerdings nur mit Englisch.

Die großen drei unter den Sprachassistenen habe unterschiedliche Vorteile und Vorzüge. Momentan sieht es aber danach aus, dass Google und Amazon die Nase vorne haben. Es wird spannend sein zu beobachten wie sich die Entwicklung in diesem Bereich fortsetzen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here