Wie baut man eine erfolgreiche Online Community auf?

© Rawpixel Ltd. – stock.adobe.com

Online Community Sharing Communication Society Concept

Es ist kein Geheimnis, dass sich das Kaufverhalten der Menschen grundlegend verändert hat in den letzten Jahren.

Heutzutage können Kunden tiefgehende Produktrecherche betreiben, Informationen einholen und Bewertungen lesen bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. In diesem Rahmen spielen Online Communities oder Foren eine immer wichtigere Rolle.

Je mehr Plattformen für das Marketing von Produkten genutzt werden, desto grösser ist die Reichweite und die Möglichkeit für Kunden Informationen zu bekommen. Denn Foren sind ein guter Ort, um sich Meinungen von schon bestehenden Kunden einzuholen.

Wenn man eine eigene Online Community aufbauen möchte, sind vor allem die Fragen nach dem warum und wie zu klären. Um das zu erreichen stellen wir euch einen bewährten Prozess vor.

Prozess für den Aufbau einer Online Community

1. Klarheit über Absichten schaffen

Die Community wird nicht nur zum Selbstzweck erstellt. Sei dir klar über deine spezifischen Ziele.

Geht es darum:

  • Kundenzufriedenheit zu erhöhen?
  • Kosten für Beratung zu senken?
  • Produktnachfrage zu erhöhen?
  • Influencer und Markenfans zu mobilisieren?
  • Zusammenarbeit zu stärken?

Die Antwort auf diese Frage macht es leichter herauszufinden warum überhaupt eine Online Community aufgebaut werden soll.

2. Plattform für die Community auswählen

Entweder geht es um gemeinsame Interessen oder um das Bereitstellen von Informationen in Online Foren.

Beim Fokus auf gemeinsame Interessen bring man Menschen zusammen, die sich für ähnliche Dinge begeistern und sich über eine grosse Bandbreite von Themen austauschen können. Zusammenarbeit ist der Kern einer solchen Community.

Informative Foren werden eher als Recherchehub gesehen und bietet die Möglichkeit Themen, Produkte oder Leistungen gebündelt an einem Ort zu besprechen.

3. Die internen Verantwortlichen für die Online Community identifizieren

Wer wird die Community leiten? Community Manager, Marketing Abteilungen oder Kundenservice sind alles Optionen, die je nach Bedarf angepasst werden können.

Welche Abteilungen werden auf die Eindrücke aus der Community eingehen und Lösungen sowohl intern als auch extern anbieten? Wenn man schon so wunderbare Einblicke in die Meinungen und Bedürfnisse der Kunden bekommt, dann muss auch festgelegt sein wer auf diese eingeht.

4. Den Erfolg messbar machen

Key Perfomance Indicators (KPIs) bieten sich an, um herauszufinden was genau die Online Community an Mehrwert für das Unternehmen und auch die Mitglieder selbst bringt.

  • Marktanteil
  • Kundenmeinungen
  • Mobilisierung von Influencern und Markenfans
  • Net Promoter Score
  • Operative Effizienz
  • Einfluss auf Servicekosten
  • Kundenzufriedenheit
  • Produkt Tests
  • Marktanalyse
  • Beta Tests
  • Kundenresonanz

Dies sind alles denkbare Aspekte, die untersucht werden können.

5. Die Community Aufbauen

Nach der Vorarbeit kann es jetzt an die Festlegung der Grundlagen für das Forum gehen.

Hier werden zunächst die verschiedenen Unterbereiche und Kategorien festgelegt. Denkbar ist es auch kürzlich aktive Themen einzublenden und gewisse Gamification Elemente einzubauen, um noch mehr Interaktion zu fördern.

Der Anmeldeprozess sollte hier auch so leichtgängig wie möglich integriert und die verschiedenen Nutzerrechte für die Forenverwaltung bestimmt werden.

Steht das Grundgerüst geht es ans Testen.

6. Resonanz auf die Community testen

Am besten fängt man erst einmal mit einer kleineren Kontrollgruppe an, um herauszufinden wie das Forum angenommen wird. Dabei kann man auf Markenfans eingehen, Newsletter verschicken oder ein Banner auf der Webseite schalten.

In dieser Phase können dann alle Dinge, die noch nicht ganz rund laufen zunächst einmal im kleinen Rahmen evaluiert und für die breite Öffentlichkeit verbessert werden.

7. Die Online Community bekannt machen

Am einfachsten geht das über die bereits bestehenden Online Kanäle. Nutze deine Webseite, Email, Verkaufskanäle, Social Media, usw.

  • Kontakte einladen
  • Den Austausch mit anderen forcieren
  • Mitglieder zu Hilfe durch Gamification animieren
  • Mit Influencern kooperieren

Natürlich heisst es auch die Google und Webmaster Tools richtig zu konfigurieren und eine Sitemap an Google zu schicken. Ist all das getan, steht einer erfolgreichen Online Community nichts mehr im Weg.

Claudia Bühner
Claudia Bühner ist erfahrene Onlinemarketing-Expertin und kennt die Zutaten für eine starke Netzpräsenz. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Schweden technisch, konzeptionell und inhaltlich bei der gezielten Suchmaschinenoptimierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here