Email Marketing Trends 2020

5 Hacks für smartere Mailings

Photo by Canva

Der durchschnittliche Schweizer Internetnutzer erhält wöchentlich fünf Newsletter. Ob er sie öffnet? Die Chance liegt bei mageren 28%.
Ob euer Newsletter dabei ist, entscheidet allein erfolgreiches Email Marketing 2020. Und das bedeutet 2020 mehr als eine nette Subjectline und mobile Optimierung. Ins Spiel kommen fantastisch klingende Marketingtools wie Responsive Interactivity, Upselling-Transaktionsmails und triggerbasierte Email Automation.
Bitte was?
Wir bringen Licht ins Dunkel und verraten euch, wie ihr mit unseren fünf Newsletter Marketing Tipps höhere Öffnungsraten und Klickraten erzielt.

Email Marketing mit 42:1 ROI – Lang lebe der König

Das Email Marketing ist tot. Lang lebe das Email Marketing! Nachdem Facebooks COO Sheryl Sanderberg bereits 2010 prognostizierte „emails are probably going away“, wurden Mailings wie Newsletter, Transaktionsmails und Trigger-Mails in regelmässigen Abständen für mausetot erklärt – ausgelöst durch Neuerungen wie Push-Notifications, Chatbots, Facebook Messenger und zuletzt der Datenschutzverordnung.
Und wo steht das Email Marketing heute?
2020 werden binnen 24 Stunden rund 307 Milliarden Mails verschickt; der Mailverkehr gehört bei 94% der Schweizer Internetnutzer zum Alltag; Email Marketing erreicht einen mittleren ROI von 42:1. Mailings wie Newsletter & Co. sind 2020 also quicklebendig und erfolgreicher denn je. Aber ein ROI von 42:1? Was fast zu gut klingt, um wahr zu sein, ist das Ergebnis smartem UX-Content, cleverer Upselling-Strategien und gründlicher Vorarbeit in puncto Personalisierung und Segmentierung. Kurz gesagt: harte Arbeit!

Wir haben für euch die Email Marketing Trends 2020 analysiert und geben euch die besten Newsletter Marketing Tipps und Hacks 2020 an die Hand, damit ihr aus dem Online-Marketing Tool Nr.1 alles für euch herausholt. Denn, wie heisst es so schön? Das beste Werkzeug ist nur so gut wie der, der es benutzt.

 

TREND 1 – Email Segmentierung

Weniger Trend als ein Evergreen, der den Email Marketing Profis in der Schweiz unter euch wahrscheinlich ein kleines Gähnen abverlangt. Gezielte Email Segmentierung klingt zwar wahnsinnig banal, wird aber noch von vielen Unternehmen sträflich vernachlässigt. So ermittelte DMA 2019, dass lediglich 43% aller Email Kampagnen segmentiert wären. Das Ergebnis: schlechte Klickraten und Öffnungsraten und eine unterirdische Absender Performance. Von der Responserate der Newsletter fangen wir lieber gar nicht erst an.

Gemäss Mailchimp erzielen Newsletter segmentierter Email Kampagnen um knapp 15% höhere Öffnungsraten. Und jetzt haltet euch fest: 100% höhere Klickraten im Vergleich zu nicht segmentierten Mailings.
Sollen wir nicht doch einen Blick auf die Do’s der Newsletter Marketing Tipps für die Zielgruppensegmentierung werfen?

  • Analysiert die demografischen, soziökologischen, psychografischen, verhaltensbezogenen und technischen Nutzerdaten eurer Empfänger aus CRM, Newsletteranmeldungen und Email-Statistiken, um Segmentierungsvariablen zu erstellen.
  • Analysiert das Verhalten eurer Empfänger hinsichtlich Öffnungsraten, Klickraten und Abmeldungen.
  • Löscht sämtliche inaktive Adressen (Bounce, Blockierungen, Spam), um die Statistik eurer Öffnungsraten und Klickraten zu bereinigen.
  • Erstellt aufgrund der Datenlage auch Mikrosegmente wie „alle Nutzer aus Baselland, die Produktseite X mit einem iOS-Gerät aufgerufen haben“ oder „alle Couponnutzer aus dem Tessin, die auf die Desktopversion zugreifen“.

TREND 2 – Responsive Interactivity

Mailings wie Newsletter, Trigger-Mails und Transactionsmails müssen 2020 über einen reinen Informations- und Unterhaltungswert hinausgehen, um geklickt zu werden. Aber keine Sorge: Wir Menschen sind manchmal ganz einfach gestrickt. Das Gefühl auch nur die kleinsten Aufgaben zu erfüllen, respektive eine Belohnung zu erhalten (Voucher oder Coupons) sorgt bei uns für mächtig Glücksgefühle.

Das hippe Buzzerwort fürs Email Marketing 2020 lautet: Responsive Interactivity. Übersetzt sind dies alle interaktiven und spielerischen Email Elemente, die eure Nutzer zu mehr Engagement und Klicks innerhalb der Mailings verleiten. Dahinter steckt die Idee Achtung: nochmals Marketingslang der Gamification, die an unseren Spieltrieb appelliert. Zum Beispiel mit diesen Newsletter Marketing Tipps für spielerische Email Elemente:

  • Animierte Call-to-Action & Schaltflächen
  • Rollovereffekte für Angebote
  • Interaktive und bedienbare Produktkarruselle
  • Akkordeon-Funktionen (besonders in langen Mails)
  • Abstimmungen & Umfragen

TREND 3 – Transaktionsmails für Upselling nutzen

Wusstet ihr schon, dass Transaktionsmails bis zu achtmal höhere Öffnungsraten als normale Mailings einfahren und es im Email Marketing keine Mailvariante mit einem höheren Grad an Customer-Involvement gibt? Lasst also keine sinnvolle Situation verstreichen, um eure Neu- und Bestandskunden an euch und eure unwiderstehlichen Angebote durch Transaktionsmails zu erinnern. Transaktionsmails sind die beste Gelegenheit für smarte Upselling-Elemente wie weitere Produkte, eine Rückmeldung oder Nachfrage nach Interessen und Wünschen, um eure Mailingliste noch smarter zu segmentieren. Die Upselling-Elemente sollten aber gezielt (Stichwort Segmentierung) integriert und nicht übertrieben werden, um tatsächlich ein Uplift durch verschiedene Lifecycle-Mailings zu erreichen.
Klassische Anlässe für Transaktionsmails im Email Marketing sind:

  • Willkommens-Emails
  • Auto-Reply-Mails
  • Bestellbestätigungen
  • Warenkorb-Abbrecher (Remarketing Mail)
  • Geburtstags- und Jubiläumsmailings
  • Feedback
  • Passwort zurücksetzen

 

TREND 4 – Triggerbasierte Email Automation

Zugegeben, Email Automation ist kein neuer Trend, wird aber 2020 durch smartes automatisiertes Triggern ergänzt, was Email Automation von starren Bausteinsystemem löst. Aus der Vorhersage der KI, wann sich eurer Nutzer wie verhalten wird, lassen sich für dich klare Handlungsempfehlungen für den gesamten Customer Life Cycle ableiten. Anders ausgedrückt: Siris und Alexas Verwandte werden auch im Email Marketing immer smarter. Beispiel für triggerbasierte Email Automation gefällig?

Uli meldet sich auf dem Weg zum Büro als Reaktion auf eure Facebook-Ad für den Newsletter an (Applaus an dieser Stelle!). Um 10 Uhr erhält er euer Willkommensmail (Stichwort: Transaktionsmails) aufs Natel. Nur schade, dass Uli dann schon arbeitet und die Email ungeöffnet bleibt. Dank eurer Kampagneneinstellung erhält Uli die nächste Willkommensmail genau 24 Stunden später, also um 10 Uhr mitten während der Arbeit. In der Zwischenzeit kommen sechs weitere Mails, die euer Willkommensmail bis zum Abend wenn Uli endlich seine Mails liest längst auf die hinteren Plätze verdrängt. Fazit: Eure Mailpower verpufft.

Mit einem triggerbasierten Email Automation richtet sich der Versand nicht nach starren Parametern, sondern nach dem individuellen Verhalten seiner Nutzer. Die KI registriert, dass Uli die erste Willkommensmail um 19 Uhr geöffnet hat und legt diesen Zeitpunkt als optimale Aussandzeit für das nächste Mailing fest. Mit etwas Glück sitzt Uli dann wieder mit seinem Natel in der Hand auf der Couch und öffnet euer Mail direkt über die Push-Nachricht. Näher kommt ihr an Uli nicht heran!

Wusstet ihr schon?
Hohe Öffnungsraten und Klickraten eurer Mailings steigern die Absender-Reputation bei den Email Clients.

 

TREND 5 – Kein Newsletter Marketing ohne Personalisierung

Mit Email Personalisierung ist im Newsletter Marketing weitaus mehr gemeint als Merge Tags wie |TITLE:FNAME|. Das Personalisieren von Emails im Jar 2020 beginnt beim Absendernamen den hierhin schweift der erste Blick des Empfängers. Ein Newsletter von einem Unternehmen wird automatisch als Werbung klassifiziert und droht gelöscht zu werden. Anders sieht es aus bei Mailings, die den Eindruck machen, sie würden von einem indviduellen Absender stammen. Vielleicht habt ihr auch schon eine Mail von „Lisa von Foodora“ erhalten?

 

Claudia Bühner
Claudia Bühner ist erfahrene Onlinemarketing-Expertin und kennt die Zutaten für eine starke Netzpräsenz. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Schweden technisch, konzeptionell und inhaltlich bei der gezielten Suchmaschinenoptimierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here