Videomarketing – Werbebotschaften erfolgreich gestalten und verbreiten

Bild: chomplearn_2001 - stock.adobe.com

Videos sind der Internettrend überhaupt und immer mehr User bevorzugen Instagram Reels oder YouTube- und TikTok-Clips, um gewünschte Informationen zu beschaffen. Kein anderes Format ist derzeit so beliebt und gerade jüngere Nutzer schauen sich lieber Videos an, als Texte zu lesen. Führende Plattform ist YouTube, auf der User beispielsweise Videos, Livestreams oder Shorts erstellen und konsumieren können. Weltweit tummeln sich täglich 95 Prozent der Internetnutzer auf der Video-Sharing-Plattform. Unternehmen, die künftig erfolgreich bleiben wollen, kommen um das Videomarketing nicht herum. Die Bewegtbilder sind für die Online-Marketingstrategie unverzichtbar und sorgen für eine höhere Reichweite sowie Conversion Rate, Zuwächse bei den Neukunden und nicht zuletzt auch beim Umsatz. Attraktive Videos können geschriebenen Content sinnvoll ergänzen, vorausgesetzt sie werden richtig umgesetzt.

Mit Video-Content effektiv die Markenbekanntheit stärken

apinan – stock.adobe.com

Videomarketing oder Web Video Marketing ist der Trend schlechthin und dominiert die Content-Marketing-Branche. Die Verbreitung von Botschaften durch Videoinhalte, seien das Videoanzeigen, Vlogs oder Produktwerbung, bieten sich für nahezu jede Branche an. Internet-Nutzer verbringen jede Woche über sechs Stunden damit, sich Videos anzuschauen. Einer Studie von wyzowl zufolge berichten 87 Prozent der Werbeexperten, dass Videos wesentlich dazu beigetragen haben, mehr Traffic zu generieren. Die Bewegtbilder sind bestens dazu geeignet, um wichtige und vielschichtige Informationen anschaulich zu vermitteln. Kein anderes Format erzeugt eine so hohe Aufmerksamkeit wie ein Videoclip und bleibt entsprechend lang im Gedächtnis der Verbraucher verankert. Viel wichtiger jedoch: Mehr als die Hälfte der Konsumenten möchte sich mittels Videoinhalten über Produkte, Dienstleistungen und Marken informieren. Für Marketer ist das besonders interessant, um das Format in ihre Marketingstrategie aufzunehmen. Immerhin kann gut aufbereiteter und leistungsstarker Video-Content die Kaufentscheidung der User positiv beeinflussen, die Leadgenerierung und Markenbekanntheit steigern.

Einsatzgebiete und Arten von Videomarketing

Videos sind sehr beliebt, geniessen bei den Kunden eine hohe Akzeptanz und Unternehmen können sie für viele verschiedene Einsatzbereiche nutzen. Im Rahmen des Videomarketings haben Werbetreibende die Wahl zwischen verschiedenen Video-Typen, die sich je nach Inhalt, Funktion und Einsatzgebiet voneinander unterscheiden:

  • Bild: Unsplash

    Recruiting-Videos sind der Marketing-Trend schlechthin und zielen darauf ab, das Employer Branding zu stärken. Bewerbern kann ein authentischer Einblick ins Unternehmen vermittelt werden. Die Videoinhalte können ebenfalls dazu genutzt werden, um eine definierte Stelle zu besetzen und gezielt bestimmte Bewerber anzusprechen. Die Verbreitung erfolgt beispielsweise über die Firmenwebseite, Social-Media-Kanäle oder Job- und Bewerberportale.

  • Image- oder Markenvideos präsentieren das Unternehmen als Ganzes, mit dem Ziel, das Firmenimage oder eine Marke zu steigern. Die Clips lassen sich sehr vielfältig einsetzen, zum Beispiel auf der eigenen Homepage, aber auch bei Firmenpräsentationen.
  • Werbefilme sind genau genommen Werbespots, wie sie aus dem TV bekannt sind. Sie bewerben ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung und sollen Kaufanreize schaffen.
  • Produktvideos fokussieren sich ebenfalls auf ein spezielles Produkt. Das Ziel ist es allerdings, dieses möglichst umfassend zu präsentieren, sodass User einen Eindruck von der Grösse, Haptik und Funktion des Produkts und seinen Features erhalten. Auf Amazon haben Seller beispielsweise die Möglichkeit, mit Produktvideos zu werben.
  • Erklärvideos (Explainer Videos) haben die Aufgabe, bestimmte Produkte, komplexe Prozesse oder Zusammenhänge möglichst einfach und spielerisch zu erklären. Im Zentrum steht die Vermittlung von relevanten Informationen. Zu den Erklärvideos zählen unter anderem How-To-Videos, Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder Tutorials.

Es gibt noch weitere Arten von Marketingvideos, wie zum Beispiel Social-Media-Storys auf Instagram und Co., Kurzfilme, Livestreams oder sogenannte Vlogs, sprich Video-Blogs, die regelmässig ein bestimmtes Thema behandeln. Auch weitere Einsatzbereiche bieten sich an. So können beispielsweise Supportteams Videos hilfreich sein, um bei Problemen von Kunden die Serviceabläufe zu vereinfachen, etwa durch How-To-Videos.

Tipps für die Content-Creation: Darauf kommt es an

Bild Matthew Kwong – Unsplash

Beim Videomarketing kommt es nicht nur auf die professionelle Erstellung der Inhalte an, sondern ebenfalls auf die Planung. Zuallererst gilt es daher nicht nur ein Ziel zu definieren, sondern ebenfalls einen Videotyp zu wählen sowie die Zielgruppe und die Plattformen zu bestimmen, über die der Video-Content verbreitet werden soll. Zu den möglichen Kanälen gehören etwa soziale Netzwerke, die Firmenwebsite oder der Online-Shop. Die Nachbearbeitung ist mit einer hochwertigen Software möglich, die den Bewegtbildern im besten Fall Studiocharakter verleihen kann.

Neben der Planung und Ausstattung kommt es beim Videomarketing auf den Inhalt an. Wichtig ist, dass der Videoclip Emotionen transportiert, Neugier weckt und das Produkt so inszeniert ist, dass der User das Gefühl hat, dieses unbedingt zu brauchen. Auch sollte (vor allem bei Online-Clips) darauf geachtet werden, dass die Brand zu jederzeit sichtbar bleibt. Das gelingt online am besten mit einer Kombination aus eingängigen Bildern, unterhaltenden Elementen und einem echten Mehrwert für den Verbraucher, wobei Authentizität und Transparenz im Mittelpunkt stehen. Entscheidend hierbei ist die Länge der Videos. Die Aufmerksamkeitsspanne der User ist nur sehr kurz. Die Clips sollten daher die wichtigsten Informationen kurz und knackig auf den Punkt bringen und fünf Minuten nicht überschreiten. Entscheidend ist hierbei ebenfalls die Ansprache, die den Ton der Interessenten treffen und der vorab definierten Zielgruppe entsprechen sollte.

Darüber hinaus sind rechtliche Vorgaben zu beachten, vor allem Persönlichkeitsrechte, um das Tracking im Hinblick auf die Analyse der Videos zu gewährleisten. Damit die Clips in den Suchmaschinen und auf den Videoplattformen gut sicht- und auffindbar sind, sollte die Videobeschreibung entsprechend der Suchmaschinenoptimierung alle relevanten Keywords enthalten.

Videoinhalte bereichern das Online-Marketing

Videomarketing erzeugt einen hohen Mehrwert und bietet Unternehmen zahlreiche Vorteile. Die Verbreitung von Online-Videos ist im Unterschied zu anderen Werbeformaten deutlich kostengünstiger, da die Views unabhängig von der Plattform nur ein paar Cents kosten. Zudem lassen sich die Inhalte mehrfach nutzen und über mehrere Kanäle teilen. Die professionelle Anfertigung der Videos, in die unter Umständen zunächst höher investiert werden muss, ist dagegen nur einmal erforderlich. Richtig produziert, bieten Videos auch die Möglichkeit zum „Ever Green Content“ zu werden, wodurch sie über Jahre hinweg aktiv für das Marketing genutzt werden können. Neben der Kostenersparnis punkten die Videos mit einer höheren Reichweite, Sichtbarkeit und Verbreitung. Gehen die Videoinhalte viral, die vor allem jüngere Nutzer über Social Media und Messenger teilen, lassen sich neue Kunden gewinnen und an die Marke binden. So erreicht die Neukundenakquise durch die Integration von Videomarketing Zuwächse von mehr als 90 Prozent und die Conversion Rate steigt auf über 60 Prozent.[1] 86 Prozent der Marketer geben zudem in einer aktuellen Studie von 2022 an, dass Videos ihnen dabei geholfen haben, wertvolle Leads zu generieren. Die detaillierte Zielgruppenbestimmung sorgt dafür, dass das Video aus der Masse heraussticht und einen hohen Wiedererkennungswert hat. Während Konsumenten mit den Clips die Informationen erhalten, die sie gesucht haben, erhalten Marketer sehr genaue Zugriffszahlen auf den Video-Content. Denn die Videos erlauben ein zielgruppengenaues Targeting. Auf diese Weise können Werbetreibende Kampagnen besser anpassen und gegebenenfalls optimieren.

[1] Quelle: https://www.loewenstark.com/news/videomarketing-perfekte-verpackung-fuer-werbebotschaften/


Hartmut Deiwick ist seit Februar 2020 CEO der Löwenstark Digital Group. Zuvor hat er bereits im November 2018 die Position als CEO der Löwenstark Online-Marketing GmbH eingenommen. Die Full-Service-Agentur entwickelt und betreut Online Marketing Kampagnen in den Bereichen SEO-, SEA-, Marketplace Marketing, Affiliate-Marketing-, E-Mail-Marketing- und Social Media für Kunden aller Branchen. Zuvor war Deiwick Geschäftsführer sowie Sales and Marketing Director bei der PharmaHera Service GmbH, Apothekendienstleister von APONEO Deutsche Versand-Apotheke.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein