Affiliate-Marketing in der Schweiz

Tipps wie dein Online Shop davon profitieren kann

Bild von Preis_King auf Pixabay

“Unser Marketing-Budget ist aufgebraucht”. Wer in der Schweizer Medienlandschaft tätig ist, hat diesen Satz sicher bereits das ein oder andere Mal gehört. Doch wie wäre es, wenn du Werbung schalten könntest, die sich neutral auf das Marketingbudget auswirkt?

Affiliate-Marketing heisst das Stichwort!

Es erlaubt einerseits Betreibern von Online Shops ihre Umsätze zu steigern, andererseits Anbietern von Content-Plattformen mit relativ geringem Aufwand ihre Inhalte zu kapitalisieren.

 

Wie funktioniert Affiliate-Marketing?

Beim Affiliate-Marketing treffen Ecommerce-Shops (=Advertiser) mit Content-Anbietern (=Publisher) zusammen. So bietet z.B. der Schweizer Modehersteller Strellson als Advertiser ein Affilate-Programm an. Hast du als Publisher z.B. einen Modeblog, so kannst du auf diesem Werbung für Strellson schalten – seien es Banner oder Textlinks, die Möglichkeiten sind vielseitig.

Wenn ein Leser deines Modeblogs nun auf ein entsprechendes Werbemittel klickt, dann wird er auf den Online Shop des Advertisers weitergeleitet. Über ein integriertes Trackingpixel wird der User identifiziert, sodass der Advertiser weiss, welcher Publisher ihm den potentiellen Kunden vermittelt hat. Wenn der User eine gewünschte Aktion auf der Seite des Advertisers ausführt, z.B. den Kauf eines Anzugs (CPO = Cost per Sale) oder die Anmeldung zu einem Newsletter (CPL = Cost per Lead), so erhält der Publisher dafür eine Vergütung/Provision.

 

Was sind die Vorteile für Advertiser?

Bei klassischen Werbeaktionen geht der Advertiser ein höheres Risiko ein, da er Medialeistung aufgrund von Planungen und Prognosen einkauft, die tatsächliche Conversion Rate und damit der tatsächliche Umsatz aber nur geschätzt werden kann.

Beim Affiliate-Marketing geht diese Unsicherheit auf den Publisher über, da dieser auf Provisionsbasis vergütet wird. Der Advertiser kann dadurch sein Risiko minimieren und gleichzeitig ein Netzwerk von Partnern aufbauen, die für ihn Werbung schalten.

Laut Auswertungen der AWIN AG, dem weltweit größten Anbieter für Affiliate-Marketing, werden bereits 16% aller Online-Käufe über Affiliate-Marketing generiert. Das Wort „Marketing“ ist hierbei ein wenig irreführend, weil es sich genau genommen um ein Vertriebsmodell mit Provisionszahlungen handelt. Im Grunde genommen ist jeder Publisher eine Art Sales Manager, der virtuell potentielle Kunden für den Advertiser anspricht. Somit lässt sich schnell und ohne Risiko ein sehr grosses Vertriebsnetzwerk aufbauen, um die eigenen Produkte zu bewerben und den Umsatz zu steigern.

 

Was sind die Vorteile für Publisher?

Du bist z.B. Betreiber des besagten Modeblogs und möchtest mit diesem auch Geld verdienen. Dann bietet dir Affiliate-Marketing hierfür eine tolle Option. Statt einzelne Verträge für bezahlte Werbung auf deiner Seite abzuschliessen, die langwierige und zähe Verhandlungen mit sich ziehen können und oft zeitlich beschränkt sind, kannst du dich bequem bei einem Partnerprogramm bewerben. Nach einer kurzen Überprüfung stehen dir dann unzählige Produkte und Optionen zur Verfügung, die du auf deiner Seite einbinden kannst.

Viele namenhafte Hersteller bieten bereits Affiliate-Partnerprogramme an. Für jeden Sale oder Lead erhältst du nach der Validierung automatisch eine Vergütung. Du kannst bequem verschiedene Anbieter und Produkte testen, um diejenigen zu finden, mit denen du auf deiner Seite die beste Conversion Rate erzielen kannst. Viele Advertiser bieten hierfür sogar dynamische Tools an, um deine User individuell und optimal anzusprechen.

So ist es neben den Marketingprofis auch für Newcomer sehr interessant, da mit wenig technischem Know-how professionelle Kampagnen eingebunden und umgesetzt werden können und alle benötigten Werbemittel vom Advertiser erstellt werden.

 

Wie finde ich passende Affiliate-Partner für meine Webseite?

Hierbei gibt es zwei Optionen. Einerseits kannst du passende Partner über Affiliate-Netzwerke finden, andererseits direkte Partnerschaften eingehen.

Direkte Partnerschaften bieten sich an, wenn du ein sehr spezialisiertes Produkt hast – als Advertiser und auch Publisher und somit der Pool an potentiellen Partnern eher gering ist.

Für Produktanbieter und Seiten, die sich an einen grösseren Personenkreis richten, sind Netzwerke sehr zu empfehlen. Durch diese kannst du sehr schnell viele Partnerschaften aufbauen, es gibt funktionierende Strukturen, Kundenservice und die technischen Rahmenbedingungen sind einfach gestaltet.

Als Redaktionstipp möchte ich hier die Seite 100 Partnerprogramme empfehlen, die eine tolle Übersicht zu Affiliate-Marketing Anbietern bietet, sowohl von Advertisern, Publishern als auch Netzwerken:

 

Das Credo um erfolgreiches Affiliate-Marketing in der Schweiz zu starten heisst: Think Global!

Bei Partnerschaften sollte über die Landesgrenzen hinausgedacht werden, um erfolgreich zu sein, denn die User machen dies ebenfalls. Doch nicht nur Shops aus Deutschland sind spannend, sondern auch ein Blick nach Österreich kann sich lohnen. Ebenso ist Frankreich für Advertiser und Publisher, die vor allem in der Westschweiz aktiv sind, interessant. Auch ausserhalb Europas kann es spannende Partnerschaften geben, denn Shops wie Alibaba und Wish erfreuen sich auch bei den Schweizern immer grösserer Beliebtheit.

 

Tipps für erfolgreiches Affiliate-Marketing

Als Betreiber eines Online Shops – Advertiser:

  • Such zu Beginn Publisher mit einer hohen Reichweite, um schnell eine Umsatzsteigerung zu erreichen.
  • Sei nicht zu restriktiv bei der Auswahl deiner Publisher.
  • Stell ein vielseitiges Repertoire an Werbemitteln zur Verfügung.
  • Orientiere dich an Mitbewerbern um eine attraktive Provision anzubieten.
  • Erledige die Validierung von Sales/Leads asap, sodass die Vergütung für die Publisher zeitnah erfolgen kann.

Als Betreiber einer Webseite/Blog – Publisher:

  • Such passende Partner für deine Seite mit attraktiven Produkten aus.
  • Testing ist das A und O: verschiedene Partner, Produkte, Werbemittel, Platzierungen.
  • Nutze Werbemittel sinnvoll, nicht zu wenige aber auch nicht zu viele. Deine eigenen Inhalte sollten stets im Fokus stehen.
  • Sei proaktiv, wenn du eine gute Idee für weitere Werbemittel hast, dann stelle sie gerne deinem Partner vor.
Rainer Heck
Rainer Heck verfügt über langjährige Consulting-Erfahrung in den Bereichen eCommerce, Film & TV, Marketing- und Mediaplanung, sowie Projektmanagement in der Schweiz, Deutschland und Asien. Innovationen im Markt und neue Trends zu erkennen, zu analysieren und diese journalistisch aufzubereiten, ist sein Steckenpferd.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here