Den ROI von Social Media messbar machen

Social Media gehört zum Online Marketing wie die Butter zum Brot. Sich nicht auf den bekannten sozialen Netzwerken mit seinen Fans und Followern zu verbinden, ist nicht mehr wirklich vorstellbar.

Allerdings ist das Social Media Marketing nicht der Weisheit letzter Schluss und es geht stets darum ehrlich und offen zu analysieren, was die durchgeführten Marketing Massnahmen tatsächlich bewirken.

Das Problem hierbei ist es, dass ein umfassender ROI nicht immer leicht zu messen und zu verstehen ist. So geben über 50% der Social Media Marketer an, dass die genaue Festlegung des ROI ihrer Kampagnen eine grosse Herausforderung für sie darstellt.

Nicht alle Aktivitäten auf Social Media sind handfest messbar, denn Interaktionsraten oder Kundenzufriedenheit sind nicht immer direkt ablesbar. Deshalb stellen wir in diesem Artikel Möglichkeiten vor einen eigenen, individuellen ROI basierend auf dem individuellen Online Auftritt zu erstellen.

  1. Definiere die Ziele des Social Media Marketings für Dein Unternehmen

Motivationen und Ziele auf Social Media sind vollkommen unterschiedlich für Unternehmen, deshalb ist es wichtig sich individuell über die eigenen Ziele klar zu werden.

Natürlich macht es Sinn monetäre Ziele im Auge zu behalten, aber je nach Unternehmensphilosophie sind vielleicht auch höhere Werte wichtig. Hat Dein Unternehmen eine soziale oder ökologische Botschaft zu vermitteln?

Soll Social Media vor allem dem Aufbau einer Gemeinschaft und dem Kundenservice dienlich sein oder geht es darum nah an aktuellen Trends und Gesprächsthemen zu bleiben?

Oder sind vor allem bezahlte Direct Marketingmassnahmen, wie gesponsorte Posts, das Hauptaugenmerk Deiner Strategie?

Die möglichen Ansätze sind unbegrenzt, allerdings gilt für alle, dass die Datenanalyse einen wichtigen Aufschlussfaktor für den Erfolg und ROI darstellt.

  1. Bestimme die Aktivitäten, die zum Erfolg führen sollen

Finde heraus welche Bestandteile Deine Social Media Kampagnen erfolgreich machen und lege fest wie genau Du Deine Ziele erreichen willst. Denn auch wenn es gewisse „softe“ Erfolgsfaktoren gibt, ist es wichtig vor allem auch auf die „harten“, messbaren einzugehen.

Beispiele für spezifische Ziele:

  • Anmeldungen auf der Email Liste
  • Kontakte durch Anfragen
  • Probeabonnements
  • Käufe
  • Downloads von Guides und Ebooks

Alle diese Ziele können direkt gemessen und nachvollzogen werden. Andere Werte, wie Shares, Likes und Traffic im Allgemeinen sind dahingegen weniger direkt aufschlussreich.

Deswegen ist es wichtig kampagnenspezifische Analysen durchzuführen, die fortlaufend Aufschluss über den Erfolg der einzelnen Massnahmen geben können.

  1. Erfolg von einzelnen Massnahmen messen

Wenn die Ziele bestimmt sind, heisst es deren Erreichung genau zu verfolgen. Ein einfacher Weg, um die Social Media Ziele im Auge zu behalten, ist Google Analytics.

Hier können eine Vielzahl von spezifischen Zielen definiert werden, von Newsletter-Anmeldungen bis hin zu Video Views. Google gibt sehr genauen Aufschluss über die Aktionen, die Besucher einer Seite ausgeführt haben.

So lässt sich einfach messen, wie viele Seitenbesucher tatsächlich auf die angestrebten Ziele einer Kampagne eingegangen sind. Weiterhin macht es Sinn spezifische Funnel für einzelne Kampagnen einzurichten, um möglichst genaue Einblicke in die Erfolgsdaten zu erhalten.

  1. Die Kosten für Dein Social Media Marketing im Blick behalten

Um wirklich herausfinden zu können wie sich Dein ROI entwickelt, musst Du natürlich auch Deine Kosten festhalten. Diese sind nicht nur monetär, sondern beinhalten auch andere Faktoren:

Zeit: Sowohl Deine eigene Zeit, als auch die Deiner Mitarbeiter ist wertvoll. Deswegen ist es wichtig zu sehen, ob die eingesetzte Arbeitszeit sich auch bezahlt macht. Miss dies am besten kampagnenbasierend.

Inhalte: Webseiten müssen erstellt und mit Text versehen, Statusmeldungen geupdatet und Emails versendet werden. Das alles kostet Geld oder Zeit, selbst wenn Du alle diese Dinge selbst erledigen kannst.

Social Media Tools: Eine tiefergehende Analyse geht manchmal über die Möglichkeiten der kostenlosen Google Analytics hinaus. Hier bewähren sich bezahlte Tools, die aber natürlich auch Geld kosten.

Werbekosten: Gesponsorte Posts, Zusammenarbeit mit Influencern, Ad Copy usw. sind alles Ausgaben, die auch einberechnet werden müssen.

Die vorgestellten Schritte bilden das Grundgerüst für die zielorientierte Ausrichtung Deiner Social Media Marketing Massnahmen. Sie können Dir dabei behilflich sein nicht mehr ohne direkte Rückmeldung auf die eigenen Aktivitäten zu handeln, sondern mit direktem Bezug auf den ROI erfolgreiche Social Media Kampagen durchzuführen.

Claudia Bühner
Claudia Bühner ist erfahrene Onlinemarketing-Expertin und kennt die Zutaten für eine starke Netzpräsenz. Sie unterstützt seit mehreren Jahren Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Schweden technisch, konzeptionell und inhaltlich bei der gezielten Suchmaschinenoptimierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here